sponsor logo
PRÄSENTIERT
Zurück
Gefundene Ergebnisse: Artists, News, Infos, Seiten, für Keine Ergebnisse gefunden :/
Artists
News
Infos
Seiten
Alle Ergebnisse anzeigen

Anwohnendenbereich

Liebe Scheeßelerinnen & Scheeßeler und Einwohnerinnen & Einwohner von Westervesede,
wir lieben unsere Nachbargemeinden Scheeßel und Westervesede und sind stolz darauf, dass wir das Hurricane Festival seit 1997 am Eichenring veranstalten dürfen. 

Speziell für Euch, unsere Nachbarinnen und Nachbarn, haben wir diesen Bereich auf der Webseite eingerichtet, um Euch detailliert und umfassend über das Festival und die eventuellen Auswirkungen für Euch im Aufbau, Betrieb und Abbau zu informieren.

Wir haben die Information in verschiedene Themenbereiche aufgeteilt:

  • Neuigkeiten

    POPUP STORE – AB 03. JUNI IN SCHEESSEL

    Wir sind wieder da!  Ab dem 03. Juni dürfen wir wieder mit unserem Hurricane Popup Store zu Gast in der Klar Werbeagentur sein (Große Straße 9 in Scheeßel). Zwei Wochen lang sind wir jeden Tag da, haben natürlich auch Tickets im Gepäck und freuen wir uns tierisch über euren Besuch. Wir haben immer werktags von 12 Uhr bis 18 Uhr für Euch geöffnet. Des Weiteren öffnen wir einen zweiten Popup Store am 06. Und 13. Juni im Dorfgemeinschaftshaus Westervesede. Die Öffnungszeiten sind die gleichen wie in Scheeßel, von 12 bis 18 Uhr
     
    Wir können es kaum erwarten, Euch eine selbstgebackene Süßware anzubieten, einfach mal 'nen Schnack zu halten und das ein oder andere Sonderangebot rauszuhauen. 
    In diesem Jahr gibt es noch ein ganz besonderes Special! Wir haben für den Hurricane Popup Store ein einzigartiges T-Shirt designt und es in limitierter Anzahl mitgebracht! Kommt gern vorbei! Wir freuen uns auf Euch. 
    Selbstverständlich wollen wir euch wieder bei unseren beliebten Anwohnerführungen einen Blick hinter die Kulissen des Hurricane Festivals geben.

    Die Anwohnendenführungen finden an folgenden Tagen statt:

    • Mittwoch, 12.06.2024 19 Uhr 
    • Mittwoch, 19.06.2024 19 Uhr

    Treffpunkt ist am Zugang des Eichenrings an der L131 von Westervesede kommend. 

    Wir freuen uns auf Euch! 
     

  • Gelände & Verkehr

    Wie bereits 2023 wird die L131 für den Festivalzeitraum kurzerhand als ein temporärer Umleitungsweg in den Süden verschoben & ist gesperrt für Fahrzeuge aller Art (Ausnahme sind Blaulicht-Fahrzeuge und festivalzugehörige Versorgungsfahrzeuge).

    Die L131 macht also wieder einen kleinen Schlenker und dass in noch besser Qualität als im letzten Jahr. Ihr könnt also wie gehabt die „Flaniermeile“ nutzen und zu Fuß, mit Pony oder mit geschobenen Rad Teil des Festivalgeschehens sein.  Das Fahren mit dem Zweirad ist NICHT gestattet.

    Da das Festival sowohl nördlich als auch südlich der Landesstraße L131 stattfindet, und die Aufbauten oft im unmittelbaren Straßenraum passieren, werden jedes Jahr unterschiedliche Verkehrsbeschränkungen – bzw. Maßnahmen von der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr angeordnet.   Konkrete Maßnahmen:

    Aufbau und Anlieferung
    Ab Freitag, dem 31. Mai bis Montag, dem 17. Juni 2024 
     

    lazyloaded Image

     

    Aufbau an der L131

    Ab Montag, dem 17. Juni bis Mittwoch, dem 19. Juni 

    Durchgängig Tag und Nacht:

    lazyloaded Image


    Das Herabsetzen der Höchstgeschwindigkeit ist zwingend notwendig, um die Sicherheit für Euch, unsere Lieferanten und unsere Mitarbeitenden zu garantieren. Selbstverständlich versuchen wir, den Zeitraum im rechtlich zulässigen Rahmen so kurz wie möglich zu gestalten und örtlich, um den Eichenring zu konzentrieren.

    Während der Aufbauphase werden durch die Straßenmeisterei wichtige Markierungen für den Straßenverkehr entfernt, was aus rechtlichen Gründen die geringe Höchstgeschwindigkeit erfordert. Inhaltlich ist die Entscheidung zum Tempolimit keine willkürlich ausgedachte Maßnahme, sondern eine gesetzliche Vorgabe, die von der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr angeordnet und von der Straßenmeisterei umgesetzt wird, unter Berücksichtigung aller Belange. 

    Die Markierungen werden zügig nach dem Festival wieder montiert – eine Arbeit, die aber erst stattfinden kann, wenn die Seitenränder der Fahrbahn in einem ordentlichen Zustand sind, was in einem Jahr ohne Wetterkatastrophen (wozu auch extreme Trockenheit und stark verhärteter Boden gehören können) zügig passiert.


    Festivalwochenende
    Ab der Nacht von Mittwoch, 17. Juni auf Donnerstag, 18. Juni – Einbahnstraßenregelung und Sperrung L131

    lazyloaded Image

     

    Ab der Nacht von Mittwoch, 17. Juni auf Donnerstag, 18. Juni wird die L131 ab dem Feuerwehrkreisel in Scheeßel für den Durchgangsverkehr komplett gesperrt. Es wird eine zweispurige Zufahrtsstraße eingerichtet für Festivalgäste, die mit PKW oder Wohnmobil anreisen. Ein Ausfahren aus diesem Bereich ist nur noch über den Küsterkampweg möglich. Personen mit überörtlichem Ziel Richtung Westervesede und weiter nutzen die ausgeschilderte Umfahrung über Bartelsdorf. Ansässige Betriebe bleiben jederzeit zugänglich, ein Ausfahren aus dem Bereich ist allerdings nur über den Küsterkampweg möglich.

    Die Einbahnstraßenregelung wird unmittelbar nach der Hauptanreisezeit der Gäste aufgehoben. 

    Abbau an der L131
    Ab Montag, dem 24. Juni bis Mittwoch, dem 26. Juni 

    Durchgängig Tag und Nacht: 

    lazyloaded Image

     

    Abbau generell

    Spätestens ab Donnerstag, dem 27. Juni bis Montag, dem 01. Juli

    lazyloaded Image

     

    Ende der Maßnahmen

    Wenn alles planmäßig verläuft, gelten ab Montag, dem 01. Juli keine Einschränkungen mehr. 

    Einzig schlechtes Wetter kann uns einen Strich durch die Rechnung machen. Sollten Straßenschäden oder Verschmutzungen der planmäßigen Freigabe der Straße entgegenstehen, informieren wir euch an dieser Stelle sowie auf der Webseite der Gemeinde Scheeßel: www.scheessel.de

  • Musikdarbietungen

    Wir setzen allerhand Technik ein, um die Lärmbelästigung der Bühnen für Anwohnerinnen und Anwohner zu minimieren. Es kommen sogenannte Line Arrays zum Einsatz, die im Vergleich zu herkömmlichen Tonsystemen ihren Ton, in Form hörbarer Energie, hauptsächlich zum Publikum hin ausstrahlen, und somit nur den Teil des Feldes beschallen, welcher als Zuschauerraum definiert wurde. Umgebungslärm wird dadurch größtenteils minimiert. Soweit der theoretisch-technische Teil… 

    Wir verstehen aber, dass das Festival hin und wieder aufgrund von ungünstigen Wetterbedingungen an der einen oder anderen Stelle hörbar sein kann, trotz des Einsatzes mordernster Technik. Wir versuchen jedes Jahr, Rücksicht zu nehmen und alle Belange im Blick zu haben, können aber nicht ausschließen, dass ihr während des Festivals, je nach Lage, von den Musikdarbietungen etwas mitbekommen werdet. Bitte denkt daran, dass das Festival mit einem Musikprogramm am Donnerstagabend anfängt. Bis Donnerstagabend werden keine Soundchecks oder sonstige Musikanlagen betrieben.

  • Im Notfall

    Sollte ein akutes Unwetter oder ein sonstiges Ereignis auf dem Festival eine Evakuierung zur Folge haben, dann werden unsere Besuchenden gebeten, das Gelände (und die Campingflächen) zu verlassen und sich zu den parkenden Autos zu begeben. 

    Gerade im Unwetterfall ist das Auto der sicherste Ort auf einem Festival. Hier ist man vor Blitzschlag geschützt und man hat nebenbei noch den Vorteil, dass man über das Autoradio unseren festivaleigenen Sender Camp FM empfangen kann. Dies ist der Radio-Infokanal, der zeitnah und aktuell über alle stattfindenden Ereignisse berichtet. 

    Die Festivalgäste verbleiben in ihren Autos, bis der Festivalbetrieb nach der Unterbrechung wieder aufgenommen wird – eine Evakuierung ist in der Regel zeitlich begrenzt und hat keinen Abbruch der Veranstaltung zur Folge.

    Was passiert mit den Festivalgästen, die mit dem Metronom angereist sind und somit kein Auto zur Verfügung haben? Diese finden alle Plätze in den vorhandenen PKW und Wohnmobilen! Nicht alle Autos & Wohnmobile sind bei der Anreise bis auf den letzten Platz besetzt. Im Unwetterjahr wurden wir sehr beeindruckt von unseren Gästen: Die freien Plätze in den PKW wurden für andere Festivalgästen ohne eigenes Auto genutzt und wirklich niemand hat den Weg in die Notunterkunft antreten müssen. Die rechnerische Kapazität der Fahrzeuge reicht also aus für ALLE Festivalgäste. 

    Wir bauen auf die Hilfsbereitschaft der Gäste: Freunde helfen Freunden – dies funktioniert hervorragend!

    Sollte das Festival, aus welchem Grund auch immer, komplett abgebrochen werden, wird eine Notunterkunft eingerichtet für „gestrandete“ Besucher. 

     

  • Reinigung

    Vergleichen wir das Hurricane Festival mit einer Stadt mittlerer Größe. Neben Wasser, Strom und Abwasser fällt eine große Menge Abfall an. Trotz unserer Bemühungen, den mitgebrachten Müll, soweit es geht zu reduzieren, entsorgen wir jährlich beträchtliche Mengen Müll. Ein Teil wird über Sortieranlagen in der Umgebung sauber getrennt und wieder in den Kreislauf zurückgegeben. Der Rest wird über thermische Verwertung entsorgt. Die Reinigung dauert nach dem Festival noch mehrere Wochen an. Und zwar mit dem Anspruch, das Gelände nach dem Festival wieder genauso zu hinterlassen, wie wir es vorgefunden haben. Dies ist eine Mammut-Aufgabe, bei der unzählige fleißige Hände zusammenarbeiten, um das Ziel schnell zu erreichen und Flächen wieder für die Landwirtschaft zur Verfügung zu stellen. Solltet Ihr irgendwo Festivalmüll auffinden, den wir beim Aufräumen vergessen oder schlichtweg nicht gesehen haben, zögert nicht, uns dies zu melden. Unser Mann vor Ort, Arnold Wahlers, steht Euch für dieses Anliegen per E-Mail zur Verfügung: wahlers.hurricane@gmail.com.

    Bitte beachtet, dass das Festival auch gerne für die illegale Entsorgung etwaiger Produkte missbraucht wird. So fanden wir im Jahr 2019 am Straßenrand gerade außerhalb des Festivals unzählige Asbestplatten. Auch zahlreiche (50+) Autoreifen auf einem Haufen am Feldweg konnten wir unseren Festivalgästen nicht zuordnen…

    In Bezug auf die Müllabfuhr sind keine Einschränkungen während des Festivalzeitraums zu erwarten. Am Donnerstag, den 6. Juni und Donnerstag, den 20. Juni wird der Hausmüll wie gewohnt entsorgt. Die Abfuhr für den gelben Sack und den Papiermüll am Freitag, den 13. Juni übernehmen ebenfalls wie gehabt die Unternehmen RMG und Remondis. Nur das östliche Stück der L131 in den Ort Westervesede wird durch unseren Festivalreiniger abgefahren, das Datum bleibt dabei weiterhin dasselbe. Ganz spezifisch sind das die Haushalte Settelsloh 40, sowie Scheeßeler Straße 64, 66, 68, 72 und 74. Alle Entsorgungstermine zum Nachlesen findet ihr hier.
     

  • Camp FM

    Unser hauseigener Festivalsender Camp FM sendet 24h pro Tag ab Donnerstag bis Montag auf der Frequenz 92.7 MHz Musik und Infos rund um das Festival. Unser Moderationsteam ist unermüdlich im Einsatz, um den Festivalalltag noch schöner zu gestalten. Zu Hause ist unsere Sendung im Großraum Scheeßel auch mit jedem herkömmlichen Radioempfänger oder online über hurricane.de zu empfangen.

  • Sirene

    Aufgrund der Erfahrungen mit den Unwettern in der Nacht im Jahre 2016 haben wir seit 2017 auf dem Campinggelände an zentraler Stelle eine fette Sirene aufgestellt. Die Sirene nutzen wir im Notfall, um nachts (wenn der Großteil unserer Gäste schläft) mit Nachdruck darauf aufmerksam zu machen, dass wir etwas Wichtiges mitzuteilen haben. Die Sirene kann man auch in Scheeßel und Westervesede hören und bedeutet: „Checkt die Festival-App, hört Camp FM und checkt Twitter – es gibt wichtige Nachrichten!“ Bitte vertraut uns! Wir nutzen die Sirene nicht, um die Backzeit der Fritten anzukündigen – wenn sie genutzt wird, dann zur Sicherheit der Festivalgäste.

    Traditionell wird es am Freitagmorgen um Punkt 10 Uhr einen kurzen Sirenen-Test geben, damit jeder den Ton kennt und die Wirkung der Sirene auch technisch einmal überprüft werden kann.

     

Kontakt
Bei Fragen & Anregungen, für Lob & Kritik schreibt uns eine E-Mail: anwohner@hurricane.de